Efficiency

Lacktrocknung mit Infrarot STIR®

Alle Lackarten auf allen Oberflächen.

Viele Lacke benötigen Wärme um den gewünschten Film zu bilden. Infrarotstrahler können diese Wärme kontaktfrei direkt in den Lack einbringen. Unsere Infrarotstrahler bieten im Trockner klimaunabhängig gute Ergebnisse durch definiertes Ofenraumklima. Durch kurze Trocknungszeiten können die Energiekosten reduziert werden. Eine weitere Ersparung kann aufgrund der langen Strahlerlebensdauer von 10.000 h erreicht werden, da dadurch kaum Wartungskosten anfallen.

Neben diesen monetären Vorzügen können auch klare qualitative Verbesserungen erreicht werden. So kommt es bspw. bei Holzwerkstoffen zu einer geringen Faserquellung. Durch den schonenden Energieeintrag werden Verzug, Schwundrisse und Blasen vermieden und die Lackfilme bleiben offen.

Anwendungen:

Angelieren und Vernetzen von Pulverlacken

Lackarten: Acryl-Pulverlacke, Polyester-Pulverlacke, Epoxi-Pulverlacke, UV-Pulverlacke
Werkstoffe: Glas, SMC, Holz, Holzwerkstoffe
Anwendungen: Druckgasflaschen, Batterieabdeckhauben, MDF-Faserplatten, SMC-Formteile, Aluminium-Coil-Bleche, Pkw-Felgen, Guss-Formteile, Polpaketen in Generatoren...

 

Trocknung und Aushärtung von Wasserlacken auf Kunststoffen aller Art

Lackarten: Wasserlacke, Füller, Primer, Farbgrundierungen, Isolier- und Dekorlacke
Werkstoffe: PP-EPDM-T20, R-EMPP, PVC
Anwendungen: Möbelherstellung, Fensterprofile, Automobilindustrie, Topcoat auf Rotorblättern, Elektromotoren, Unterwasserpumpen, Isolierlacke, Dekorlacke

 

Trocknung und Aushärtung von Wasserlacken auf Holz

Lackarten: 1K- und 2K-Wasserlacke, Füller, Primer, Farbgrundierungen, wässrige UV-Lacke, Beizen aller Farbtöne
Werkstoffe: Holz, MDF-Platten, Spanplatten
Anwendungen: Holz- und Holz/Alu-Fensterprofile, Klinikbetten und Pflegemöbel, Möbelfertigung...

 

Trocknung und Aushärtung von Lösemittellacken

Lackarten: 1K-Lösemittellacke
Werkstoffe: Lötstop-Lacke ; Schutzlacke auf Leiterplatten
Anwendungen: Leiterplattenfertigung für Automotive-Baugruppen, Gelierung und Aushärtung von Vergussmassen

 

Vorteile für alle Lackarten

  • Extrem kurze Bereitschaftszeiten, Gesamtprozess in Temperaturrampen möglich
  • Sehr gut regelbar, schneller Wechsel der Rezepte bei Sortimentsumstellung
  • Partielle Bestrahlung durch modulare Konstruktion ansteuerbar
  • Variable 3-D-Geometrien durch waagerechte und senkrechte Strahler
  • Eine STIR®- Trockenzone kann im Mehrfachdurchlauf alle Teilprozesse realisieren
  • Für Lösemittel angepasste Strahlertemperaturen und totraumfreie Bauweise
  • Flächenstrahler mit sehr gleichmäßigem Temperaturprofil
  • Angelieren ohne Luftbewegung, ohne Pulververschleppung und Pulverüberbrennung
  • Heißbeschichtung vorgewärmter Teile bei nichtleitfähigen Teilen
  • Bessere Vernetzungsgrade, höhere Chemikalienbeständigkeit
  • Vermeidung von Lackfehlern (z.B. Nadelstiche, Kocher, Risse, Glanzgradunterschiede)
  • Herkömmliche Wasserlacke und UV-Lacke auf einer Anlage möglich

 

nach oben